Feyenklahsen holt nach Sturz im Training den dritten Platz

(Quelle: mz-web.de)

ALTERODE/MZ. – In zehn Klassen stellten sie sich an zwei Renntagen, um ihr fahrerisches Können unter Beweis zu stellen. Vom Club Alterode waren kleine und große Crosser erfolgreich unterwegs.


So konnte zum Beispiel Chris Feyenklahsen mit seiner 65 Kubikzentimeter-Maschine Platz drei erobern. Und das, obwohl ihn im freien Training ein schwerer Sturz ereilt hatte. Paul Eric Huster fuhr auf Platz zehn und Ricky Tomeischel wurde 14. Für beide ist es die erste Rennsaison. Da heißt es neben Können zeigen vor allem Erfahrungen sammeln. In der Klasse bis 85 Kubikzentimeter waren Niclas Pawel und Kurt Erbe an den Start gegangen. Für beide wurde es

ein nicht so erfolgreiches Wochenende, denn sie hatten beide einen Defekt an ihren Maschinen. Bei Kurt Erbe war im ersten Lauf die Kette gerissen und Niclas Pawel musste im zweiten Wertungslauf das Rennen aufgrund einer abgebrochenen Fußraste verlassen. Trotzdem gab es in der Gesamtwertung noch Platz 15 für Niclas Pawel und Rang 18 für Kurt Erbe. “Schade für beide. Hier war mehr drin”, sagte Simone Pawel, Niclas’ Mutter.

Ähnlich ging es Harald Rohde, der auch wie Niclas Pawel und Kurt Erbe nicht nur für den Club Alterode, sondern auch für das KTM-Team Böttcher aus Hettstedt unterwegs ist. Er hatte einen Reifenplatzer und musste die Strecke vor dem Ende verlassen. In der Klasse 4 fuhr Markus Winter auf Platz vier. Er hat nach einer längeren Auszeit das Fahren offenbar nicht verlernt und mischte gleich wieder vorn mit. Silvio Erfurt und Clubchef Ramon Kiefuß konnten in der Senioren Klasse 1 ihre Kräfte messen. Für sie gab es Platz elf, respektive Rang 20. In der gleichen Klasse unterwegs war Karsten Tomeischel, welcher nach einem gestrauchelten Start im zweiten Lauf noch Platz vier belegen konnte. “Mit Unterstützung durch zahlreiche Helfern, Feuerwehr und Clubmitglieder und vielen anderen mehr, war es wieder einmal ein erfolgreiches Rennwochenende bei dem auch der Wettergott gnädig war und auch mit für perfekte Streckenverhältnisse sorgte”, so Ramon Kiefuß, Vereinsvorsitzender des MC Einetal Alterode. Und weiter: “Wir würden uns freuen, wenn das Wochenende allen Zuschauern und Fahrern gefallen hat und sie uns im nächsten Jahr wieder so zahlreich besuchen kommen.” Denn, dass auch im 26. Jahr des Vereins am Osterberg die Motoren knattern, steht ganz außer Frage.

Presseberichte